zurück | back

kuniver.se

Prof. Dr. Verena Kuni  M. A.

Kunst·Medien·Kultur - Theorie·Praxis·Vermittlung

|

Art·Media·Culture - Theory·Practice·Transfer

verena@kuni.org

 

Personalia

|

Personalia

HinweiseKurzbiografie (Kompakt)Kurzbiografie (Ausführlichere Fassung)
Kontakt

Hinweise

Bei Bedarf können auf unterschiedliche Verwendungszwecke (WWW, Printpublikationen) zugeschnittene Fassungen der Kurzbiografie in verschiedenen Formaten und Längen (Fliesstext o. Aufzählung, ca. 100 bis ca. 800 Zeichen, mit oder ohne ausgewählte Publikationen usw.), ein klassischer CV (tabellarisch) mit oder ohne Projektportfolio, ein ausführliches CV-Dossier (ca. 33-50 S.) sowie Porträt- und Projektfotos bzw. Bilddateien in unterschiedlicher Auflösung per E-Mail an verena@kuni.org angefordert werden. Siehe auch: Kontakt

Die nachstehenden Fassungen der Kurzbiografie sind mit internen Verweisen (Links) auf Seiten mit weiterführenden Informationen versehen. Einen Überblick über die wichtigsten Inhalte des kuniver.se liefert der Index.

nach oben

Kurzbiografie

Verena Kuni (Dr. phil., M.A.) ist Kunst-, Medien- und Kulturwissenschaftlerin und Professorin für Visuelle Kultur an der Goethe-Universität Frankfurt am Main. Sie forscht und lehrt seit 1996 an Universitäten und Kunsthochschulen. Daneben zahlreiche Lehraufträge und Gastdozenturen sowie internationale Vortragstätigkeit.

In ihrer Forschung und ihren Projekten beschäftigt sie sich u. a. mit Transfers zwischen materialen und medialen Kulturen; Medien der Imagination; Technologien der Transformation; (Un)Sichtbarkeiten; Do-It-Yourself-Kulturen; Informationsdesign und/als Wissensvermittlung; Spielen und/als Lernen; Spielzeug und/als Werkzeug; Urbanen Biotopen und TechnoNaturKulturen; Alternate Realities und Anderen Zeiten.

Als Kuratorin entwickelt sie bevorzugt interdisziplinäre Projekte und Programme an der Schnittstelle von Theorie und Praxis. Von 1995 bis 1999 war sie Co-Kuratorin beim Kasseler Dokumentarfilm und Videofest, wo sie seit 1999 alljährlich die interdisziplinäre interfiction-Konferenz für Kunst, Medien und Netzkultur leitet. In der analogitalen und digitalen Medienkultur ist sie seit Anfang der 1990er Jahre aktiv; u.a. auch als Entwicklerin und Mitbegründerin von Medien- und Netzprojekten.

Als Autorin schreibt sie nicht nur Bücher und Aufsätze, sondern seit 1989 auch regelmässig für internationale Kunst- und Kulturzeitschriften sowie weitere Medien; seit 1997 ist sie mit einem eigenen Kunst-Radio-Format auf Sendung (GUNST); seit mehreren Jahren auch im internationalen Kunstradio-Netzwerk radia.fm.

nach oben

Kurzbiografie (Ausführlichere Fassung)

Verena Kuni (Dr. phil., M.A.) ist Kunst-, Medien- und Kulturwissenschaftlerin und Professorin für Visuelle Kultur an der Goethe-Universität Frankfurt am Main.
Sie forscht und lehrt seit 1996 an Universitäten und Kunsthochschulen.
Daneben zahlreiche Lehraufträge und Gastdozenturen sowie internationale Vortragstätigkeit. Zahlreiche internationale Forschungs– u. Projektkooperationen.

Studium der Kunstgeschichte, der Literatur- und Medienwissenschaften und der Psychologie (Doppelstudium, Schwerpunkte im Hauptfach: Wahrnehmungspsychologie und Kognitionswissenschaft) an der Philipps-Universität Marburg und an der Universität Hamburg. Magisterabschluss 1992 mit einer Arbeit über Surrealismus und Hermetismus am Beispiel des rumänisch-französischen Künstlers Victor Brauner. Dissertation zum Spannungsfeld künstlerischer Mythenbildung und der Auseinandersetzung mit okkulten Traditionen in der Gegenwartskunst. Promotionsstipendien der Philipps-Universität Marburg und der Studienstiftung des deutschen Volkes.

1996-2005 als wissenschaftliche Mitarbeiterin bzw. zuletzt als wissenschaftliche Assistentin in Forschung und Lehre an den Universitäten Mainz (Kunstakademie Mainz bzw. zu dieser Zeit: FB Bildende Kunst, Kunsttheorie) und Trier (Fach Kunstgeschichte, ebd. zudem Koordinatorin für interdisziplinäre Geschlechterstudien), an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main (in Koop. mit der HfG Offenbach) sowie am Institut für Medienwissenschaften (ifm) der Universität Basel.

Lehraufträge und Gastdozenturen an Universitäten und Kunsthochschulen u.?a. an der Universität des Saarlandes, der Goethe-Universität Frankfurt a.?M., der Filmakademie Baden-Württemberg, der TU Darmstadt, der Universität Basel, der Kunsthochschule in Bergen/Norwegen, der Akademie der Künste Wien, der Hochschule für Gestaltung Offenbach, der ZhdK (ehem. HGKZ) Zürich sowie Lehrtätigkeiten in der Erwachsenenbildung.

Für weiterführende Informationen zur Lehre, Lehrveranstaltungen und -inhalten s. den Meta-Index Lehre; eine chronologische Liste der Gastvorträge, Workshops und Panels ist unter Vorträge | Lectures abrufbar.

In ihrer Forschung und ihren Projekten beschäftigt sie sich u. a. mit Transfers zwischen materialen und medialen Kulturen; Medien der Imagination; Technologien der Transformation; (Un)Sichtbarkeiten; Do-It-Yourself-Kulturen; Informationsdesign und/als Wissensvermittlung; Spielen und/als Lernen; Spielzeug und/als Werkzeug; Urbanen Biotopen und TechnoNaturKulturen; Alternate Realities und Anderen Zeiten.

Ausführliche Informationen zu Forschungsschwerpunkten und Projekten sind über den Meta-Index Forschung & Projekte sowie über www.under-construction.cc abrufbar.

Als Kuratorin entwickelt sie bevorzugt interdisziplinäre Projekte und Programme an der Schnittstelle von Theorie und Praxis, aber auch Ausstellungen, Film- und Medienprogramme u.a.m. Während des Studiums aktives Mitglied des studentischen Filmclubs Marburg. Von 1995 bis 1999 war sie Co-Kuratorin beim Kasseler Dokumentarfilm und Videofest, wo sie seit 1999 alljährlich die interdisziplinäre interfiction-Konferenz für Kunst, Medien und Netzkultur leitet.

In der digitalen und analogitalen Medienkultur ist sie seit Anfang der 1990er Jahre aktiv, sowohl im Rahmen internationaler Netwerke (u.a. The Thing BBS, OBN) als auch mit zahlreichen eigenen Projekten. Daneben als Entwicklerin auch Konzeption (und Programmierung) diverser Medien- und Netzprojekte. Weiterführende Informationen über den Meta-Index Netzwerk | Network.

Als Autorin schreibt sie nicht nur Bücher und Aufsätze, sondern seit 1989 auch regelmässig für internationale Kunst- und Kulturzeitschriften sowie weitere Medien; u. a. für das Kunst-Bulletin (Zürich), spike (Wien), Frieze (London), Eikon (Wien), Camera Austria (Graz), neue bildende kunst (Berlin), Texte zur Kunst (Köln, Berlin), SpringerIn (Wien), Missy Magazin (Hamburg, Berlin), die Netzmagazine Telepolis, BlitzReview u.a.m.).
Weiterführende Informationen und chronologische Liste unter Publikationen | Publications.
Seit 1997 ist sie mit einem eigenen Kunst-Radio-Format auf Sendung (GUNST); seit mehreren Jahren auch im internationalen Kunstradio-Netzwerk radia.fm.
Mehr zu Radioaktivitäten und -projekten unter www.GUNST.info sowie auf www.under-construction.cc (Baustelle: Radio).

Mitgliedschaften: AICA Association Internationale des Critiques d'Art (Sektion Schweiz), Deutsche Gesellschaft für Ästhetik e.V., Verband deutscher Kunsthistoriker e.V. (VDK), Ulmer Verein e.V. (Gründungsmitglied der filiale zeitgenössische kunst – gender – vermittung sowie Mitglied d. Sektion Frauenforschung, AG Künstlerinnen des 20. Jahrhunderts); AG Medienwissenschaft und Wissenschaftsforschung der Gesellschaft für Medienwissenschaft (GfM); AG Games der Gesellschaft für Medienwissenschaft (GfM); SGMK Schweizerische Gesellschaft für Mechatronische Kunst (Beirat), Old Boys Network (OBN), webgrrls, AG TechnoScience, Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung, 707 e.V., Marburger Kunstverein und Frankfurter Kunstverein.

nach oben

Personalia

NotesShort Bio (Basic Version)Short Bio (Extended Version)
Contact

Notes

In case you need biographical information for conference websites, publications in print or online, or other purposes in individualized length and/or format (pdf, odt, rtf, doc) – be it a short bio, an academic CV, a project portfolio or a comprehensive CV-dossier – and/or pictures (portraits, documentations of projects) for print or online publication: please let me know via e-mail to verena@kuni.org (for more details see also: Contact).

The short biographies below come with links to pages with further information. For an overview over the main contents of kuniver.se please see the main index.

to the english-top

Short Bio

Verena Kuni (Dr. phil., M.A.) is scholar in art theory & history, cultural and media studies and professor for visual culture at Goethe University Frankfurt (Main). Since 1996 she has been researching and teaching at universities and art academies in Germany and beyond, including numerous teaching assignments, guest lecture- and professorships, as well as lectures, talks, workshops and panels at international conferences and other events.

Her research and projects are dedicated a. o. to transfers between material and media cultures; media of imagination; technologies, aesthetics and politics of transformation; (in)visibilia; DIY cultures; information and knowledge design; toys and/as tools; urban biotopes and technonaturecultures; alternate realities; (trans)formations of time.

Her curatorial work is focussed on interdisciplinary projects and formats at the intersection of theory and practice. From 1995 to 1999 she has been co-curator at the Kassel Documentary Film & Video Festival, where since 1999 she is director of the interdisciplinary conference for art, media and network cultures, interfiction. Since the early 1990ies, she has developed as well as co-founded several media and network projects in the field of digital and analogital culture.

As a writer she has not only published several books and numoerous academic articles, since 1989 she is also a regular contributor to international art and culture journals, magazines, and other media (print and online). Moreover, she is regularly radio-active with her own art radio show (GUNST), and a contributing member of the international radio art network radia.fm.

to the english-top

Short Bio (Extended Version)

Verena Kuni (Dr. phil., M.A.) is scholar in art theory & history, cultural and media studies and professor for visual culture at Goethe University Frankfurt (Main). Since 1996 she has been researching and teaching at universities and art academies in Germany and beyond, including numerous teaching assignments, guest lecture- and professorships, as well as lectures, talks, workshops and panels at international conferences and other events. Numerous international research cooperations and projects.

She has studied art history, literature and media studies as well as psychology (focus on perception and cognitive science) at Philipps-University Marburg and at the University of Hamburg. Master of Arts (Magister Artium) in 1992 with a master thesis on surrealism and hermetism (focussing on the french-rumanian artist Victor Brauner). Ph. D. thesis (Phil. Diss.) in art history on the creation of artist's myths and artistic references to esoteric traditions in modern and contemporary art. Research grants from Philipps-Universität Marburg and from Studienstiftung des deutschen Volkes.

From 2001 to 2005 she has been assistant professor, researcher and lecturer at the University of Mainz (now Art Academy, former Dept. Fine Arts, Art Theory), the University of Trier (Dept. Art History; ibid. also coordinator for Interdisziplinäre & Interkulturelle Geschlechterstudien), the Academy of Music and Performing Arts (Hochschule für Musik und Darstellende Kunst) Frankfurt am Main and the Institute for Media Studies (Institut für Medienwissenschaften, ifm) at the University of Basel (Switzerland).

Additionally, she held teaching assignments and guest lectureships at universities and art academies in Germany and beyond; a. o. at University of Saarland, Goethey University Frankfurt, Film Academy Baden-Württemberg, TU Technical University Darmstadt, University of Basel (Switzerland), Bergen Art Academy (Norway), Vienna Art Academy (Austria), HfG Offenbach, ZhdK University of Arts Zurich (Switzerland) as well as other teaching assignments in educational organisations.

For further information on teaching, courses and syllabi see the Meta-Index Teaching; for a chronological list of lectures, talks and panels see Vorträge | Lectures.

Her research and projects are dedicated dedicated a. o. to transfers between material and media cultures; media of imagination; technologies, aesthetics and politics of transformation; (in)visibilia; DIY cultures; information and knowledge design; toys and/as tools; urban biotopes and technonaturecultures; alternate realities; (trans)formations of time.

Further information on her research areas and projects can be found in the Meta-Index Research & Projects and at www.under-construction.cc abrufbar.

Her curatorial work is focussed on interdisciplinary projects and formats at the intersection of theory and practice. She as also curated exhibitions as well as film & video programmes and screenings. During her times as a student she has been an active member of the Student's Film Club Marburg. From 1995 to 1999 she has been co-curator at the Kassel Documentary Film & Video Festival, where since 1999 she is director of the interdisciplinary conference for art, media and network cultures, interfiction.

Since the early 1990ies, she has developed as well as co-founded several media and network projects in the field of digital and analogital culture, a. o. as member of international networks (a. o. The Thing BBS, OBN) as well as with individual projects. She has worked on the concept and development (incl. coding) of several media and network projects and platforms.
For further information see the Meta-Index Netzwerk | Network.

As a writer she has not only published several books and numoerous academic articles, since 1989 she is also a regular contributor to international art and culture journals, magazines, and other media print and online; a. o. Kunst-Bulletin (Zurich), spike (Vienna), Frieze (London), Eikon (Vienna), Camera Austria (Graz), neue bildende kunst (Berlin), Texte zur Kunst (Cologne, now: Berlin), SpringerIn (Vienna), Missy Magazin (Hamburg, now: Berlin), net magazines like Telepolis, BlitzReview).
Further information as well as a chronological list can be found at Publikationen | Publications.

Since 1997 she is regularly on air with her own art radio show, (GUNST); and she is also an active comtributing member of the international art radio network radia.fm.
Find out more about her radio activities and projects at www.GUNST.info and at www.under-construction.cc (construction site: Radio).

Her memberships and engagements include: AICA Association Internationale des Critiques d'Art (Section Suisse), in der Deutschen Gesellschaft für Ästhetik e.V., Verband deutscher Kunsthistoriker e.V. (VDK), Ulmer Verein e.V. (founding member of der filiale zeitgenössische kunst – gender – vermittung as well as active member of Sektion Frauenforschung, AG Künstlerinnen des 20. Jahrhunderts; AG Medienwissenschaft and Wissenschaftsforschung at Gesellschaft für Medienwissenschaft (GfM); AG Games at Gesellschaft für Medienwissenschaft (GfM); SGMK Schweiterische Gesellschaft für Mechatronische Kunst (Advisory Board), Old Boys Network (OBN), webgrrls, 707 e.V., AG TechnoScience, Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung, Marburger Kunstverein and Frankfurter Kunstverein.

to the english-top

Kontakt | Contact

Dienstadresse | Institutional Contact:
Prof. Dr. Verena Kuni
Goethe-Universität Frankfurt am Main | Goethe University Frankfurt Main
FB09 Sprach- und Kulturwissenschaften
Institut für Kunstpädagogik – Visuelle Kultur | Institute for Art Education – Visual Culture
Sophienstr. 1-3
60487 Frankfurt am Main
Deutschland | Germany
E-Mail: verena@kuni.org

Privatadresse | Home Office:
Verena Kuni
Schulstr. 26
60594 Frankfurt am Main
Deutschland | Germany
Tel. | Phone: +49-(0)69-616815
Mobile, Skype etc: a. A. | by request
E-Mail: verena@kuni.org

nach oben |

nach oben

 | 

to the top