www.under-construction.cc

minibild

"But is it…?" Japonismus unter Netzbedingungen

Vortrag | Lecture
Symposium "160 Jahre Japonismus", Museum für Angewandte Kunst Frankfurt am Main, 06.06.2015 | June 6, 2015

Das Label "Made in Japan" hat seit Mitte der 1990er Jahre in der zeitgenössischen Kunst und in der Populärkultur in vielfacher Hinsicht eine neuerliche Aufwertung erfahren. Hierzu haben die Entwicklungen in Bereich der digitalen Informations- und Kommunikationstechnologien fraglos einen entscheidenden Beitrag geleistet.

Letzterer lässt sich keineswegs allein dort fassen, wo es – wie etwa in der Robotik oder im Bereich der Computerspiele – unmittelbar um Produkte und Produktionen geht, die im engeren Sinne auf digitalen Technologien basieren. Vielmehr haben diese den Transfers zwischen medialen und materialen Kulturen insgesamt eine neue Dynamik verliehen. Insofern ist hier ein ebenso breites wie diverses Feld abzustecken, in dem wiederum zeitgenössische ebenso wie historische Formationen zu den unterschiedlichsten Konstellationen zusammenfinden können. Auch werden dabei – kaum anders als in früheren Perioden – keineswegs allein Objekte importiert, sondern auch Konzepte, die im Zuge ihrer Aneignung und Implementierung in die jeweiligen Kulturräume unterschiedliche Transformationen erfahren.

Doch inwieweit ist diese "Nipponspiration" mit Japonismus assoziieren? Inwieweit lässt sich sinnvoll von "Japonismus unter Netzbedingungen" sprechen? Diesen Fragen möchte ich anhand einer Auswahl exemplarischer Objekte, die der Netzkultur entstammen bzw. von dieser in entscheidender Weise informiert sind, nachgehen.

In diesem Zuge gilt es nicht nur nach den Direktionen und Gegenständen der Transfers fragen – also danach, ob und inwiefern sich historische Fluchtlinien weiterverfolgen lassen, wo es Brüche gibt und wo gegebenenfalls Wiederaufnahmen zu verzeichnen sind. Interessieren muss zudem, inwieweit die historisch geformten Kriterien, die wir für gewöhnlich anlegen, um das Phänomen "Japonismus" im Bezug auf Gegenstände der älteren Kunst- und Kulturgeschichte zu fassen, auch "unter Netzbedingungen" tragfähig sind bzw. bleiben.

projekte: A2D2A, Do-it-Yourself Kulturen, MEDIOLOGIEN, NETZ_KUNST, Prosumer Kulturen

dachprojekte: Do-it-Yourself Kulturen, MEDIOLOGIEN

tags: aesthetics, alltagskultur, alltagstechnologie, analogital, art & media, art history, ästhetik, bild & imagination, crafts, cultural history, design, digital culture, digitale kultur, dinge, diy, do it yourself, do it yourself cultures, do-it-yourself-kulturen, everyday cultures, everyday technologies, geek, handarbeit, handmade, handwerk, image & imagination, kulturgeschichte, kunst & medien, kunstgeschichte, material, material culture, materielle kultur, media cultures, medienkultur, net cultures, netzkulturen, objects & things, objekte/sachen/dinge, popular culture, populärkultur, repräsentation, representation, things, topographien, topographies, topologien, topologies, visual culture, visuelle kultur

top

|

nach oben