www.under-construction.cc

minibild

Zur 'Vielfalt des Lebens in Umweltwissenschaften und Genderforschung. Bio-Diverstität in interisziplinärer Perspektive

Workshop-Konferenz
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg i. Brsg., 21.-22.01.2016

Fragen der Vielfalt sowohl in Flora und Fauna als auch zwischen Menschen verschiedener Ethnien, Geschlechter, Alters- und Statusgruppen verbinden die Umweltwissenschaften mit der Geschlechterforschung. Von einem inter- und transdisziplinären Standpunkt aus beschäftigen sich beide Bereiche damit, wie (Bio-)Diversität entgegen einer Monokultur in Umwelt und Gesell-schaft befördert werden kann. Wie können wir konkrete Praktiken eines doing nature und doing gender entwickeln, die der Heterogenität von Lebewesen ebenso wie der Mannigfaltigkeit sozialer Ausdrucksformen in unterschiedlichen Umwelteinbettungen gerecht werden? Um diese Frage beantworten zu können, müssen die spezifischen Bedürfnisse und Wissenskulturen wie auch die daraus erwachsenden Spannungsfelder differenter Menschen in ihren jeweiligen diversen Umwelten erforscht werden.

Im Rahmen unserer internationalen Workshop-Konferenz wollen wir diesen Komplex unter besonderer Berücksichtigung methodologischer Ansätze untersuchen, die disziplinäre und interdisziplinäre Perspektiven für die Forschung in Theorie und Praxis fruchtbar machen.

Am ersten Tag der Workshop-Konferenz geben öffentliche Vorträge aus unterschiedlichen Fachgebieten Einblick in interisziplinäre Ansätze, die in diesem Feld entwickelt wurden und werden.
Der zweite Tag ist geschlossenen Workshops mit den Autorinnen des in Vorbereitung befindlichen Themenhefts der Freiburger Zeitschrift für Geschlechterstudien (fzg) zu "(Bio)iversity – Gender – Intersectionality" vorbehalten, in denen die eingereichten Beiträge gemeinsam vertiefend diskutiert werden.

Konzept und Organisation:
Dr. Marion Mangelsdorf (ZAG Zentrum für Anthropologie & Gender Studies, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg), Prof. Dr. Michael Pregernig (Institut für Umweltsozialwissenschaften und Geographie, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg) and Prof. Dr. Verena Kuni (Visuelle Kultur, Goethe-Universität Frankfurt am Main)

Öffentliches Programm (Donnerstag, 21.01.2016):

13.00–13.30
Dr. Marion Mangelsdorf (Freiburg, DE), Prof. Dr. Michael Pregernig (Freiburg, DE) & Prof. Dr. Verena Kuni (Frankfurt a.M., DE)
Opening & Introduction
13.30–15.00
Katharina Nowak M.A. (Berlin, DE):
Disentangling Participation in 'Local Organic' Food Activism in London: On the Intersecting Dynamics of Whiteness and Coloniality that Constitute Ecological Consciousness
Dr. Anna Kaijser & Prof. Dr. Annica Kronsell (Lund, SE):
Biodiversity, Eco-system services and Intersectionality
15.00–15.30
Coffee
15.30–17.00
Regula Kolar M.A. (Basel, CH) & Dr. Bianca Baerlocher (Bern, CH):
Vielfalt im Wald. Chancengleichheit als Kriterium für eine nachhaltige Waldgestaltung
Prof. Dr. Martina Padmanabhan (Passau, DE):
Intraface: Negotiating gender-relations in agrobiodiversity
17.00–18.00
Prof. Dr. Verena Kuni (Frankfurt, DE):
Imag(in)ing Bio-Diversity. Perspectives of Visual Culture and Art

projekte: (UN)SICHTBARE GÄRTEN, (UN)SICHTBARE STADT, Kulturen der Nachhaltigkeit, TechnoNaturKulturen, Urbane Biotope : Biotop Stadt

dachprojekt: (UN)SICHTBARE STADT

tags: agency, alltagskultur, ästhetik, bild & imagination, biodiversität, biologie, biowissenschaften, geschlecht, geschlechterforschung, grün, institutionen, kommunikation, kunst & wissenschaft, materielle kultur, medien, methodologie, modelle, nachhaltigkeit, natur, naturwissenschaft, ökologie, partizipation, repräsentation, technologie, topographien, umwelt, (un)sichtbarkeit, unsichtbarkeit, vermittlung, visuelle kultur, werkzeug, wissenskulturen

top

|

nach oben