www.visuelle-kultur.info

minibild

Workshop:Forum MONUMENTALER AKTIVISMUS

Gastvortrag & Workshop
SoSe 2022

Gastvortrag und Workshop von und mit Elke Krasny

Monumente repräsentieren, wie Gesellschaften Erinnerungen im öffentlichen Raum präsent machen. Der Vortrag ist mit Fragestellungen befasst, die für eine kritische Untersuchung von erinnerungspolitischen und erinnerungsethischen Dimensionen von Monumenten von Relevanz sind. Es ist wesentlich, nicht nur die ästhetischen Mittel, die stadträumlichen Zusammenhänge und die historischen Kontexte und Implikationen zu erforschen und zu verstehen, sondern immer auch in den Blick zu nehmen, woran die öffentliche Denkmalskultur eines Stadtraums nicht erinnert. Das bedeutet, aus den vorhandenen Denkmälern Rückschlüsse darauf zu ziehen, woran Gesellschaften (sich) nicht erinnern, was Gesellschaften vergessen machen wollen, was öffentlich unsichtbar gemacht wird.

Öffentliche Verunsichtbarung ist eine wesentliche Dimension der Analyse bestehender Denkmäler. Ebenso es wesentlich, für Dimensionen der Zukunft von Erinnerung, darüber nachzudenken, was es bedeutet, dass Monumente immer dann eine Steigerung von Sichtbarkeit oder Auseinandersetzung mit ihrer Bedeutsamkeit erfahren, wie etwa durch globale Zirkulation in internationalen Medien und digitalen Plattformen, wenn Aktivist:innen sich politisch gegen bestehende Monumente organisieren, bestehende Denkmäler angreifen oder für die Errichtung von neuen kämpfen. Nicht zuletzt gilt es aus erinnerungspolitischer und erinnerungsethischer Sicht, sich in Theorie wie Aktivismus damit auseinanderzusetzen, wie Denkmalschutz und Denkmalpflege das Weiterleben von bestehenden Monumenten sichern, auch wenn aus politischen wie ethischen Gründen deren Entfernung vehement gefordert wird.

Im anschliessenden Workshop wollen wir individuell und gemeinsam den Stadtraum sondieren, um die Aufstellung von und den Umgang mit Monumenten in der Alltagskultur zu untersuchen. Die Ergebnisse werden wir zusammentragen und gemeinsam diskutieren – und mit den im Einführungsvortrag aufgemachten Perspektiven verknüpfen. Dem entsprechend werden die Dimensionen der Restitution von öffentlichem Raum sowie Fragen nach demokratischen Perspektiven auf Monumente und die sorgeethische Forderung besonders interessieren, die den Schutz von Denkmälern und die Sorge für Denkmäler zu zentralen Auseinandersetzungen in kritischer Forschung und aktivistischer Debatte zu machen.

Elke Krasny PhD, Professorin an der Akademie der bildenden Künste Wien. Sie forscht, schreibt, kuratiert und lehrt zu sozialer und ökologischer Gerechtigkeit in zeitgenössischer Kunst, Architektur, Urbanismus, Sorgeethik, und Erinnerungspolitiken. 2019 hat sie mit Angelika Fitz Critical Care. Architecture and Urbanism for a Broken Planet (MIT Press) herausgegeben. Sie ist Ko-Herausgeberin von Radicalizing Care. Feminist and Queer Activism in Curating (Sternberg Press, 2021). Derzeit arbeitet sie an dem Buch Monument Activism. Figurations of Violence, Resistance, and Care. Mehr zu ihrer Arbeit unter www.elkekrasny.at *

* Für Links zu externen Webseiten wird keinerlei Gewähr und Verantwortung übernommen. Siehe auch den Haftungsausschluss.

Ort & Zeit:
Mittwoch, 04.05.2022 – 9-16 Uhr – online und im Stadtraum (mit Pausen)

Anmeldung:
Der Workshop ist für alle Studierenden offen und kostenlos. Rückfragen und Anmeldungen bitte bis spätestens 02.05.2022 wsf@visuelle-kultur.info. Mit der Anmeldebestätigung erhalten die Teilnehmer*innen weiterführende Informationen.

Informationen zur Reihe:

In Wiederaufnahme und Weiterführung der Aktivitäten des KRISENTABS, der pandemie-bedingt sein ursprünglich für 2020 geplantes Programm im Rahmen der Ausstellung MAKING CRISES VISIBLE aufgeben musste, finden im SoSe 2022 die Workshop:Foren unter dem Motto LEARNING FROM… LEARNING WITH… statt. Dabei stellen wir weiterhin unsere grundlegenden Fragen: Was können wir von, mit und in Krisen bzw. kritischen Zuständen und Situationen lernen – und wie können wir die notwendigen alternativen Perspektiven entwickeln? Welche Fähigkeiten, welche Werkzeuge, welche Strategien, welche Informationen, welche Einsichten und welches Wissen benötigen wir? Wie können wir es teilen und gemeinsam weiterentwickeln?

Weitere Informationen zum Projekt KRISENSTAB auf www.visuelle-kultur.info

Metadaten:
Sommersemester 2022
LEARNING FROM… LEARNING WITH… (POST-KRISENSTAB)
Workshop:Forum
MONUMENTALER AKTIVISMUS
Gastvortrag & Workshop von und mit Elke Krasny
04.05.2022 – 9-16 Uhr (mit Pausen) – online und im Stadtraum

projekte: KRISENSTAB, LLL LABOR FÜR LEBENDIGES LERNEN, MAPPING THE (IN)VISIBLE CITY, MITTEL(N), WERKZEUGWISSEN - WISSENSWERKZEUGE

tags: agency, alltagskultur, alltagstechnologien, analogital, ästhetik, bild & imagination, commons, erinnerung, kommunikation, kulturgeschichte, kulturwissenschaften, kunst, kunst & gesellschaft, kunst & medien, kunst & öffentlichkeit, lernen, materielle kultur, medien, methodologie, modelle, orte & räume, partizipation, stadt, urbane kulturen, vermittlung, visuelle kultur, werkzeug, wissenskulturen